Mediation bei Erbstreit

Sprachlosigkeit beenden!

Einigung erzielen!

Beziehungen erhalten!

Shakespear-Testament 1616
ShakespearTestament 1616

 

Oft haben die Mitglieder einer Erbengemeinschaft ganz unterschiedliche Vorstellungen über die „gerechte“ Aufteilung eines Nachlasses.

 

Diese Vorstellungen beruhen auf vielen verschiedenen Aspekten und der eigenen Geschichte. Nicht selten spielen sensible Geschehnisse der Vergangenheit eine entscheidende Rolle, die nicht oder nur schwer den Miterben gegenüber geäußert werden können.

 

Man bewegt sich auf vermintem Gelände. Sprachlosigkeit kann entstehen, die manchmal über Jahre hinaus eine zufriedenstellende Erbauseinandersetzung verhindert. Da verfallen gemeinsame Häuser oder Fahrzeuge, verwildern Gärten, verschlechtern sich die sozialen Beziehungen unter den Erben, weil sich die Sprachlosigkeit nicht auflösen lässt. Keiner will den Anfang machen oft aus Angst, man könne vor den Miterben als „gierig“, „egoistisch“, „selbstgerecht“ dastehen.

 

Jeder Miterbe hat jederzeit das einklagbare Recht, eine Erbauseinandersetzung zu verlangen (§ 2042 BGB), damit werden aber regelmäßig die sozialen Beziehungen gefährdet. Der Gang zum Anwalt eines Miterben wird von den übrigen Erben meist als Vertrauensbruch empfunden, auch wenn derjenige noch so gute Gründe für diesen Schritt hatte.

 

Gesellschaftlich tabuisiert, hat Erben immer noch eine anrüchige Seite. Schließlich erwirbt man etwas, was man sich nicht selbst „rechtmäßig“ durch harte Arbeit erwirtschaftet hat. Dieser Zwiespalt, in dem viele Erben stecken, macht eine offene Kommunikation über die eigenen Interessen und Wünsche oft zusätzlich schwierig.

 

 

Erbschaftsklärung in Präsenzmediation – der „runde Tisch“

 

Eine wertvolle Hilfe kann hier die Erbschaftsklärung in Präsenzmediation mit einer allparteilichen Vermittlungsperson in geschütztem Rahmen sein. Die Beteiligten entwickeln dabei gemeinsam originelle Lösungen, die genau auf die Bedürfnisse aller Miterben zugeschnitten sind.

In einer Kombination aus Mediation, Moderation und kommunikationspsychologischen Elementen werden die vorher von den Miterben eingebrachten Themen systematisch abgearbeitet, bis einvernehmliche Lösungen gefunden sind. Eine derart erfolgte gemeinschaftliche Lösungsfindung stärkt die sozialen Beziehungen unter den Miterben oft nachhaltig.

Hier finden Sie eine exemplarische Beschreibung für den Ablauf einer Mediation bei Erb-Zukunft.

Folgende Voraussetzungen können maßgeblich zum Erfolg einer Präsenzmediation beitragen: gute Motive.

 

Die Vorteile einer Präsenzmediation:

 

  • Man trifft sich auf neutralem Boden
  • Es gibt allgemeingültige Regeln (Zuhören, Ausreden lassen etc.)
  • Es wird vereinbart, dass Rechtsstreitigkeiten während der Erbmediation ruhen
  • Gegenseitiges Verständnis wird durch die Mediatorin / den Mediator gefördert
  • Das gemeinsame Erarbeiten der Lösungen verbessert die Beziehungen der Beteiligten

 

 

Konfliktlösung ohne persönlichen Kontakt der Streitparteien

 

Manchmal sind Miterben aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) bereit oder nicht (mehr) in der Lage, mit den anderen Miterben zusammen zu treffen.

Eine Pendelmediation (auch: Shuttlemediation) kann hier eine gute Lösung sein. Die Mediatorin / der Mediator führt mit den Konfliktparteien vertrauliche Einzelgespräche im Wechsel (persönlich, per Telefon oder Skype) und führt die so gewonnen Informationen den anderen Miterben zu und von diesen deren Informationen wieder zurück (und so weiter). Auch so werden gute und einvernehmliche Lösungen gefunden. Da es viel leichter ist, einer dritten neutralen Person gegenüber in einem vertraulichen Gespräch seine Interessen und Beweggründe zu äußern, ist diese Methode sehr erfolgreich in hochstrittigen Fällen.

 

Die Vorteile einer Pendelmediation:

  •  Ortsunabhängigkeit
  •  kein persönlicher Kontakt, Eskalation ausgeschlossen
  •  Gefühlsäußerungen ohne Risiko
  • Geringer Zeitaufwand
  • Geringer Kostenaufwand

 

Jede Kombination aus Präsenzmediation und Pendelmediation ist denkbar.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

ERB ZUKUNFT!

 

Privatinstitut für

Erbschaftsklärung

 

UG (haftungsbeschränkt)


Konstanzer Str. 15A
10707 Berlin-Wilmersdorf

k.grisar(ät)erb-zukunft.net

 

Tel.: 030 / 78714696

(AB: wir rufen zurück)

 

Geschäftsführung:

Dr. Karen Grisar-Kassé

 

& Team

 

So finden Sie uns: Kontakt

Milchkaffee

Termine

nach Vereinbarung

 

 

 

Wir beantworten gerne Ihre Fragen!